Nach dem Fachaustausch, der sich an alle Partner des LAGFA-Fachnetzwerkes richtete, trafen sich die LAGFA-Mitglieder zu ihrer alljährlichen Mitgliederversammlung. Im Rechenschaftsbericht des Vorstandes wurde die Mitarbeit von zwei weiteren Freiwilligenagenturen in der LAGFA als Erfolg verbucht, ebenso wie die positiven Entwicklungen von engagementfördernden Strukturen in Sachsen-Anhalt.

Eine gezielte Beratung, insbesondere durch die Mitarbeitenden des mobilien Kompetenzteams, soll die Engagementzentren in ihrem Aufbau und in der Arbeit unterstützen.

Die projektorientierte Arbeit der LAGFA ermöglicht es, dass die eingeworbenen Projektmittel an die LAGFA-Mitgliedern weitergeleitet werden. So sind die Freiwilligenagenturen in die Projektumsetzung integriert und können durch die Bündelung von Ressourcen und den landesweiten Wissenstranfer in den jeweiligen Regionen aktiv für bürgerschaftliches Engagement werben.

Diese Arbeit wolle man auch in dem neuen Vorstand fortsetzen, der im Rahmen der Mitgliederversammlung gewählt wurde. Dem neuen Vorstand gehören:

an. Neben den Vorstandsmitgliedern sind alle LAGFA-Partner aufgerufen, die Arbeit der LAGFA zu unterstützen und in dem jeweiligen Handlungs- und Aufgabenfeldern für bürgerschaftliches Engagement als Instrument der aktiven Beteiligung im Gemeinwesen zu werben.