Zur Navigation | Zum Inhalt
Im Zuge der anstehenden Landtagswahl am 13. März 2016 ist das Programm „Demokratie stärken – Du bist Politik!“ der Landeszentrale für politische Bildung mit einem Aufruf an Vereine, Verbände und Kommunen gestartet.

Bis zum 31.12.2016 wird das Programm, das zur Stärkung der demokratischen Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger im Land Sachsen-Anhalt beitragen soll, laufen.

Anträge zur Förderung eigener Bildungs- und Informationsprojekte können ab dem 1. Juni über die Landeszentrale für politische Bildung gestellt werden.
FVCML0208 10
Engagement mit Wirkung – Fördervereine aktiv für Kitas und Schulen
argaiv1108
E-Mail
Geschrieben von: Anke Ernst   
Mittwoch, 06. Mai 2015 um 14:04 Uhr
Am 25. April lud die LAGFA Sachsen-Anhalt, gemeinsam mit der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. und der Stiftung Bildung, Vertreterinnen und Vertreter aus Kita- und Schulfördervereinen aus ganz Sachsen-Anhalt zur Engagementwerkstatt „Engagement mit Wirkung“ in die Volkshochschule nach Halle ein. Im Zentrum dieser Werkstatt standen die Vernetzung und der Erfahrungsaustausch der Fördervereinsmitglieder unter einander sowie eine inhaltliche Qualifizierung.

Zunächst stellte Rosa Maria Haschke, Vorsitzende des Thüringer Landesverbandes der Schulfördervereine e.V., in einem Vortrag die Arbeit und Wirkungsweise der Thüringer Landesstruktur vor. Hier wurde deutlich, dass ein Verband auf Landesebene zur Stärkung der Fördervereine beiträgt, sei es durch die Übernahme der Versicherung, die gebündelte Weitergabe von Informationen oder die Interessensvertretung der Schulfördervereine in Politik und Gesellschaft. Außerdem sprach sich Haschke deutlich dafür aus, dass ruhig bei anderen Fördervereinen „gespickt“ werden darf, d.h. zu gucken, wie die Vereinsarbeit in anderen Fördervereinen funktioniert.
Weiterlesen...
 
Engagementfonds für Willkommenskultur wird ausgereicht E-Mail
Geschrieben von: jan greiner   
Donnerstag, 23. April 2015 um 16:44 Uhr
Logo„Mehr als 55 Initiativen für eine lebendige Willkommenskultur für Flüchtlinge unterstreichen, dass in Sachsen-Anhalt ein nachbarschaftliches Miteinander gewollt ist“, stellt Jan Greiner, Leiter der landesweiten Netzwerkstelle: "Engagierte Nachbarschaft - Willkommenskultur in Sachsen-Anhalt", fest. Gemeinsam mit der Projektjury, die regelmäßig über die Förderanträge des landesweiten Engagementfonds entscheidet, werden bislang mehr als 20 Vorhaben unterschiedlichster Initiativen aus dem gesamten Bundesland unterstützt.

Sprachförderung oder Alltagshilfen bilden die Schwerpunkte des ehrenamtlichen Engagements vor Ort. Beispielsweise hat der Nachbarschaftstreff Wittenberg-West ein Sprachpatenprojekt gestartet. „In Gnadau, Sangerhausen oder Stendal setzen sich Schüler, Eltern und Lehrer für gelingende Integrationsprozesse ein und in Magdeburg-Kannenstieg soll ein interkulturelles Familienfest initiiert werden“, nennt Greiner weitere Beispiele.
Weiterlesen...
 
Fachgespräch „Engagierte Kommunen – Stand und Perspektiven zur Engagementförderung in Sachsen-Anhalt“ E-Mail
Geschrieben von: Anke Ernst   
Donnerstag, 26. März 2015 um 12:23 Uhr
IMG_1975.JPGIm Zentrum des Fachgesprächs vom 18. März 2015 stand die landesspezifische Auswertung der aktuellen Generali-Studie „Engagementatlas 2015“, die bundesweit erhobene empirische Daten zu Anzahl, Profil und Ausstattung von Freiwilligenagenturen, Bürgerstiftungen und anderen engagementfördernden Einrichtungen liefert.

Nach dem Grußwort von Norbert Bischoff, Minister für Arbeit und Soziales Sachsen-Anhalt, stellte Stefan Bischoff vom Institut für sozialwissenschaftliche Analysen und Beratung (ISAB) im Magdeburger Roncalli-Haus erstmals die landesspezifischen Ergebnisse für Sachsen-Anhalt vor. Diese zeigten, dass die regionale Verteilung von engagementfördernden Strukturen stark variiert und die Mehrheit der Institutionen nur über unzureichende finanzielle und personelle Ressourcen verfügt.

Ausgehend von den vorgestellten Ergebnissen leitete Uwe Amrhein vom Generali Zukunftsfonds zentrale Handlungsempfehlungen ab. Er fordert, dass die Kommunen finanziell besser ausgestattet werden, um die Einrichtungen zur Engagementförderung vor Ort bedarfsorientierter unterstützen zu können. Außerdem sollte die Stabilisierung der Strukturen weniger über zeitlich befristete Projektförderungen, sondern vielmehr über längere Zeiträume erfolgen. Als dritte Empfehlung setzt er auf mehr Kooperationen der Einrichtungen untereinander sowie mit der Wirtschaft.
Weiterlesen...
 

kommende Veranstaltungen

Keine aktuellen Veranstaltungen.

5.jpg